Die Natur macht den Unterschied

Wie Mineralwasser entsteht

Die Entstehung von natürlichem Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser entsteht aus Regenwasser – in einem langen, natürlichen Prozess. Dank seiner individuellen Entstehung ist jedes Mineralwasser ein Unikat.

Mineralwasser entsteht in einem langen, natürlichen Prozess. Niederschlag fällt auf den Boden und sickert über viele Jahre, Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte hinweg durch die verschiedenen Erd- und Gesteinsschichten. Dabei wird das Wasser auf seinem langen Weg ins Erdinnere durch zahlreiche und komplexe Reaktionen und Prozesse gereinigt, gefiltert und mit Mineralstoffen sowie Kohlensäure angereichert.

Größere Bestandteile, die das Wasser zunächst mit sich führt, werden durch winzige Gesteinsporen und Kanäle im Erdinneren mechanisch abfiltriert wie bei einem Kaffeefilter. Kleinere Stoffe bleiben im Gestein hängen, verteilen sich oder lagern sich zum Beispiel aufgrund elektrischer Kräfte an den Gesteinen an, erklärt Sebastian Rau, Geologe und Experte für Qualitätssicherung beim SGS Institut Fresenius. „ In welcher Form die Reinigungsprozesse jeweils ablaufen, hängt individuell von den Eigenschaften des durchströmten Gesteins und der Dauer des Vorgangs ab.

Gleichzeitig nimmt das Wasser auf seinem Weg in die Erde Mineralstoffe und Spurenelemente auf, die es aus den Gesteinen herauslöst oder mit ihnen austauscht.

Eine Vielzahl von Parametern wie die Temperatur des Wassers und des Bodens, die Gesteinsart oder die Fließgeschwindigkeit spielen dabei eine Rolle und entscheiden, welche Mineralstoffe das Wasser in welcher Menge aufnimmt,“ so Rau.

Schließlich sammelt sich das entstandene Mineralwasser unter einer schützenden Deckschicht, die das Wasservorkommen wie ein Dach vor Verunreinigungen schützt. Aus den so entstandenen Mineralwasservorkommen wird das Mineralwasser von Mineralbrunnenunternehmen gefördert und abgefüllt. In seltenen Fällen steht das Mineralwasser unter so hohem Druck, zum Beispiel durch die natürliche Kohlensäure, dass es von allein nach oben steigt. Dann spricht man von einer artesischen Quelle. In der Regel braucht es jedoch leistungsstarke Pumpen, mit denen über 200 deutsche Mineralbrunnen natürliches Mineralwasser ans Tageslicht fördern.

Da sich Bodenbeschaffenheit, Fließgeschwindigkeit, Temperatur und viele weitere Parameter, die an der Entstehung von Mineralwasser beteiligt sind, von Region zu Region und von Mineralwasservorkommen zu Mineralwasservorkommen unterscheiden, weist jedes Wasser eine ganz eigene Zusammensetzung an Mineralstoffen, Spurenelementen und Kohlensäure auf. Die Natur drückt jedem Mineralwasser seinen individuellen Stempel auf. Das Ergebnis schmeckt man in jedem der 500 deutschen Mineralwässer. Denn der individuelle Mix an natürlichen Inhaltsstoffen prägt den charakteristischen Geschmack jedes Mineralwassers.

Quelle Bild, Text & Video: www.mineralwasser.com